Garmisch-Partenkirchen

Auch abseits von Ski und Rodel hat Garmisch-Partenkirchen viel zu bietenRund 26.000 Einwohner leben zur Zeit in Garmisch-Partenkirchen und bieten den Sommer- und Wintertouristen mit rund 1000 Tourismus-Betrieben alles für den Urlaub an. Wenn man durch Garmisch-Partenkirchen geht erkennt man z.B. an den Autos, dass es viele Einwohner "geschafft" haben, es geht Ihnen gut. Bis 1935 waren Garmisch und Partenkirchen 2 Orte, die im Vorfeld der Olympiaspiele 1936 unter Druck zwangsvereint wurden. Noch heute sind sich die Bewohner der ursprünglichen Ortskerne ihrer Herkunft bewusst.
Weltweit bekannt wurde Garmisch-Partenkirchen durch die Austragung der Olympischen Spiele 1936. In dem dafür gebauten Skistadion am südlichen Ortsrand finden noch heute viele Wettkämpfe statt, der bekannteste ist sicherlich das Neujahrsspringen. Im Jahr 2011 wird in Garmisch-Partenkirchen die Ski-WM mit den Disziplinen Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom und Alpine Kombination stattfinden.

Die geographische Lage am Fuße der Zugspitze in einem weiten Tal zwischen Zugspitze, Wank und Kramerspitze macht Garmisch-Partenkirchen zu einem interessanten Urlaubsort mit den besten Voraussetzungen: Im Sommer laden die umliegenden Berge der Alpen zu ausgedehnten Wander- und Bergtouren ein und im Winter gibts Skisport satt, u.a. auch das berühmte Neujahrsspringen im Skistadion. Trotz vielfältiger Sportangebote, die junge Paare und Familien locken, scheint der durchschnittliche Tourist deutlich über 60 Jahre alt zu sein. So findet sich ein breites Angebot an Aktivitäten für jede Altersgruppe, vom Kurkonzert bis zum Rafting auf der Loisach.

Wer seinen Urlaub in Garmisch-Partenkirchen verleben möchte, sollte die Berge mögen. Im Sommer laden Wander-Wege und Berg-Steige zu Touren genauso ein wie ein großes Netz an Forstwegen, dass von den Mountain-Bikern dankbar angenommen wird. Im Winter kann ebenfalls gewandert werden und die Ski-Fahrer kommen z.B. auf der Zugspitze auf Ihre Kosten. Trotz der starken Ausrichtung auf den Tourismus hat sich Garmisch-Partenkirchen ein idyllisches Ortsbild bewahrt, bis auf den Bau der Klinik findet sich (fast) kein mehr als 3 Stockwerke hohes Gebäude in der Stadt. Ein Ärgernis sind die übereifrigen Politessen, die auch kürzeste Parksünden rigoros mit einer "2. Kurtaxe" abstrafen. In Garmisch-Partenkirchen finden sich übrigens erstaunlich viele Tiefgaragen, auch unter Mehrfamilienhäusern.

Garmisch-Partenkirchen gilt wegen seiner Lage in der Bergwelt und 708m über NN als heilklimatischer Kurort, wobei die Kuren durch Wanderungen, u.a.. auch auf einem Atemwegslehrpfad am Philosophenweg ergänzt werden können.